Website in deutsch anzeigen
View page in english

Sie befinden sich hier: Startseite »  Seminare »  Im Fokus »  Gesundheit und Pflege

Weiterbildung "Sozialwirt": Von der Physiotherapeutin zur QM-Leiterin

Eine Erfolgsgeschichte unserer Weiterbildungsteilnehmerin Franziska Klein

Die berufsbegleitende Weiterbildung zum Sozialwirt ist eines der umfangreichsten und zugleich traditionsreichsten Qualifikationsangebote der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH. Menschen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen dazu, 30 Monate lang die berufsbegleitende Fortbildung zu absolvieren. Meist wollen sie sich beruflich umorientieren – weg von der Fürsorge, hin zu einer Leitungsfunktion. Auch Franziska Klein, eine gelernte Physiotherapeutin, hatte das Ziel, ihren Horizont zu erweitern, um sich weitere berufliche Möglichkeiten zu erschließen. Ihre persönliche Geschichte möchten wir in diesem Artikel erzählen.

Eröffnung neuer beruflicher Möglichkeiten als Ziel


Aktuell befindet sich Franziska Klein in Elternzeit. Sie blickt jedoch immer wieder positiv auf die Zeit ihrer Weiterbildung zur Sozialwirtin zurück, die sie am bfz-Standort München berufsbegleitend absolviert hat. Nachdem die ausgebildete Physiotherapeutin einige Jahre in ihrem erlernten Beruf tätig war und ein Krankenkassenprojekt im physiotherapeutischen Bereich geleitet hatte, erfuhr sie eher zufällig vom Qualifizierungsangebot des bfz. Es war eine Kollegin, die sie damals auf den Lehrgang aufmerksam machte.

„Ich wollte nicht mein ganzes Arbeitsleben ausschließlich als Physiotherapeutin arbeiten, sondern wollte zusätzlich einen Abschluss, der mir beruflich andere Möglichkeiten bietet“, antwortet Franziska Klein auf die Frage nach ihrer persönlichen Motivation. Sie wollte sich ein zweites berufliches Standbein neben der physiotherapeutischen Ausbildung schaffen, das körperlich weniger belastend ist und neue Karriere- und Verdienstchancen ermöglicht. Zudem wünschte sie sich auch vor allem einen Lehrgang, in den ihre bisher gesammelte Berufserfahrung integrierbar ist. Das bfz-Qualifizierungsangebot, das in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg stattfindet, erwies sich letztlich als optimale Lösung.

Karriereschritt bereits im ersten Weiterbildungsjahr

Zu Beginn der Weiterbildung stand für Franziska Klein noch nicht fest, ob ihr der Abschluss anspruchsvollere Aufgaben in ihrem aktuellen Beruf ermöglichen würde oder ob er für sie zu einer Tätigkeit in einem anderen Umfeld führen sollte. Auch eine Kombination von zwei Teilzeitpositionen war für sie gut vorstellbar.

Schnell entdeckte Franziska Klein nach Weiterbildungsbeginn ihre Vorliebe für das Qualitätsmanagement, das neben den Themenfeldern Betriebswirtschaftslehre, Management und Führung eine der zentralen Komponenten des bfz-Lehrgangs ist. Der Erfolg stellte sich schon im ersten Weiterbildungsjahr ein. „Bereits zu diesem Zeitpunkt übernahm ich die QM-Leitung in einer ambulanten Rehaklinik“, berichtet die Absolventin. „Durch die zusätzliche Qualifikation im QM, welche in der Sozialwirt-Weiterbildung integriert ist, konnte ich die Inhalte in meiner Position sofort praktisch umsetzen“, so Franziska Klein weiter. Bis heute profitiert sie außerdem insbesondere von dem erworbenen Wissen in den Bereichen BWL, Management und Mitarbeiterführung, da diese Themenfelder immer wieder in ihrem Berufsalltag relevant sind.

Trotz körperlich schwerer Arbeit, der Abhängigkeit von Krankenkassen und einer Bezahlung, die diesen Rahmenbedingungen nicht vollständig Rechnung trägt, ist sie ihrem erlernten Beruf zumindest in Teilen weiterhin treu geblieben. „Man muss den bisherigen Beruf nach der Sozialwirtausbildung nicht zwingend über Bord werfen“, betont Franziska Klein. So war sie bis zum Beginn ihrer Elternzeit zu 50 Prozent als Physiotherapeutin tätig und zum übrigen Teil in der neuen Position als QM-Leiterin. „Diese Aufteilung war sehr angenehm“, berichtet sie. Die Weiterbildung zur Sozialwirtin hat demnach dazu beigetragen, dass Franziska Klein ihre persönlichen und beruflichen Vorstellungen realisieren konnte.

Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmern ein großer Vorteil

Es sind nicht nur die Inhalte, die Unterrichtsqualität, die Organisation und die Betreuung der Teilnehmer, die Franziska Klein rückblickend positiv bewertet. Auch den Kontakt zu anderen Berufsgruppen im Gesundheits- und Sozialwesen sowie den Erfahrungsaustausch über den beruflichen Tellerrand hinaus sieht die Absolventin als außerordentlich bereichernd an.

„Nach der ersten Berufsausbildung und der anschließenden Weiterbildung zur Sozialwirtin kennt man zwei Seiten: Praxis und Betriebswirtschaft in Kombination mit Management. Diese miteinander zu verbinden und in beiden Bereichen tätig sein zu können, war für mich am meisten ausschlaggebend“, so die Teilnehmerin. „Die Weiterbildung zur Sozialwirtin ist eine Eintrittskarte in verschiedene Bereiche des Sozialwesens, durch die sich Möglichkeiten auftun, sich beruflich zu verändern“, bringt es Franziska Klein abschließend auf den Punkt.

Sie sind neugierig geworden?

Alle Infos zur Weiterbildung Sozialwirt (bbw/Hochschule) finden Sie auf dieser Website. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an!

Erich Berle: Beruflicher Neustart mit 47 mit dem Sozialwirt

„Der größte Nutzen für mich besteht darin, dass ich jetzt einen Arbeitsplatz erhalten habe, der zu meinem Gesundheitszustand passt. Ganz klar formuliert: Ohne die Weiterbildung zum Sozialwirt hätte ich diese Anstellung niemals bekommen! Ferner macht mir meine neue Tätigkeit Spaß! Keine Nachtschichten, Feiertagsarbeit und Dienst zu ungünstigen Zeiten mehr.“

Erfahrungsbericht lesen

Erst vor dem beruflichen Aus, jetzt Führungskraft

Wolfram Lange: „Aus einer für mich aussichtslosen Situation ist ein ganz neuer Weg entstanden. Ich kann die Weiterbildung zum Sozialwirt nur weiterempfehlen. Gerade im Gesundheitsbereich ist es wichtig, Menschen aus der Pflege weiter zu qualifizieren. Diese Personengruppe bringt aufgrund ihrer Praxiserfahrung die idealen Voraussetzungen für Leitungsfunktionen mit.“

Erfahrungsbericht lesen

Alle aktuellen Angebote finden Sie hier:

Person Foto

Mechthild Deschler
Koordination und Beratung
Weiterbildung Sozialwirt
Telefon 0821 40802249

Termin
Angebot A-Z
PLZ
Treffer pro Seite

Ihre Suche ergibt 6 Treffer.

Möchten Sie die Ergebnisse weiter eingrenzen?

Sozialwirt/-in (bbw/ Hochschule) Vollzeit

in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg


19.03.2018−19.07.2019
10393
Bayreuth

Sozialwirt/-in (bfz/Hochschule) - Vollzeit

Zusatzqualifikationen: Einrichtungsleitung gem. AVPfleWoqG, Verantwortliche Pflegefachkraft gem. § 71 SGB XI, Zertifizierung zum QM-Beauftragten und Internen Auditor


02.05.2018−29.08.2019
1392
Augsburg

Sozialwirt/-in (bfz/Hochschule) - berufsbegleitend

Zusatzqualifikationen: Einrichtungsleitung gem. AVPfleWoqG, Verantwortliche Pflegefachkraft gem. § 71 SGB XI, Zertifizierung zum QM-Beauftragten und Internen Auditor


09.10.2018−08.05.2021
7550
Augsburg

Sozialwirt/-in (bfz/Hochschule) - berufsbegleitend

Zusatzqualifikationen: Einrichtungsleitung gem. AVPfleWoqG, Verantwortl. Pflegefachkraft gem. § 71 SGB XI, Zertifizierung zum QM-Beauftragten und Internen Auditor


19.10.2018−31.03.2021
935
München

Sozialwirt/-in (bfz/Hochschule) - berufsbegleitend

Zusatzqualifikationen: Einrichtungsleitung gem. AVPfleWoqG, Verantwortliche Pflegefachkraft gem. § 71 SGB XI, Zertifizierung zum QM-Beauftragten und Internen Auditor


29.11.2018−29.04.2021
6417
Nürnberg

Sozialwirt/-in (bfz/Hochschule) - berufsbegleitend

Zusatzqualifikationen: Einrichtungsleitung gem. AVPfleWoqG, Verantwortliche Pflegefachkraft gem. § 71 SGB XI, Zertifizierung zum QM-Beauftragten und Internen Auditor


15.10.2019−09.05.2022
930
Augsburg
Gesundheit und Pflege

Infoservice
Telephone Icon 0821 56756-14

ProduktFinder

Wählen Sie einen Startpunkt

Direkt buchen